Sachensurium

Keine Ursache!

Bauchlage

Die Eisbären kühlen sich in einer solchen Bauchlage ab und die Braunbärin „Berna„?

Unser tägliches „Flare“

Sonnenfleck AR1515 vom 4. Juli 2012Während der letzten Tage ereigneten sich täglich Sonneneruptionen der Intensitäts-Klasse M (Klassen A, B, C, M und X).

Heute, 4. Julig 2012 gab es sogar eine Sonneneruption der Klasse M5.

Die Chance einer Sonneneruption der X-Marke wächst, da der Sonnenfleck AR1515 ein „beta-gamma-delta“ magnetisches Feld für stärkste Explosionen entwickelt. Der Sonnenfleck AR1515 ist inzwischen auf eine Grösse vom 8-fachen Durchmesser der Erde angewachsen und in Erdrichtung gedreht. Das bedeutet, dass die heute aus diesem Sonnenfleck hervorgehenden Eruptionen voraussichtlich direkt die Erde treffen werden.

Sonneneruption 4. Juli 2012 15:24 Uhr

Live ansehen – News unter http://www.spaceweather.com/

Was passiert durch die Mikrowelle?

Mikrowellen ist ein Trivialname für den Frequenzbereich elektromagnetischer Wellen von 1 bis 300 GHz (Wellenlänge von 30 cm bis 1 mm).

Mikrowellen kommen in der Radartechnik, im Mikrowellenherd sowie in vielen technischen Anwendungen wie Plasmaanlagen, drahtlosen Kommunikations-Systemen (Mobilfunk, Bluetooth, Satellitenrundfunk, WLAN) oder Sensorsystemen (z. B. beim Mikrowellen-Resonatorverfahren) zum Einsatz. An einer Verwendung als Strahlenwaffe, z. B. dem ADS, wird gearbeitet. Eine weitere Anwendung finden Mikrowellen als Leuchtmittel (Schwefelkugellampe). Dies alles gibt uns Wikipedia preis.

Doch welchen Preis bezahlen wir – nicht für ein Gerät – sondern für unsere Gesundheit?

Die nachfolgenden Fotos aus einem Projekt, welches die schädliche Wirkung von mit Mikrowellen bestrahltem Wasser auf Pflanzen zeigt, gibt eine unmissverständliche Antwort.

 

 

Die eine Hälfte des gefilterten Wassers wurde in einem Topf erhitzt und zum Kochen gebracht.

 

 

Die andere Hälfte des gefilterten Wassers wurde mit Hilfe einer Mikrowelle zum Kochen gebracht.

 

Mit diesen beiden behandelten, aber abgekühl-ten Wässern wurden die Blumen gegossen.

 

 

Bei diesem erschütternden Ergebnis muss jeder sich die Frage stellen, ob die Mikrowelle nicht als gefährliches Instrument einzuordnen ist, das extrem gesundheitsschädlich ist.

 

Was passiert durch die Mikrowelle mit der Nahrung?

Nichts, nur warm stimmt leider nicht! Die Mikrowelle zerstört das Leben der Nahrungsmittel und die Struktur der Eiweisse. Die Aufnahme von Mikrowellenkost stört den Stoffwechsel des Körpers nachhaltig und zutiefst. Aus der Zeitschrift „The Journal of Natural Science“ vom September 1998, Artikel „sind Mikrowellenherde Gefahrenherde?“ ein paar Kostproben:

  1. Der Hämoglobinwert sinkt nach Mikrowellen-Nahrung um das vierfache wie bei konventionell gekochter Nahrung. Hämoglobin bindet Sauerstoff und ist für deren Transport zu den Zellen unersetzlich. Es ist bekannt, dass Sauerstoffmangel der Zellen eine direkte Krebsursache ist.
  2. Das Blut verdickt sich nach Mikrowellen-Kost anstatt sich wie bei normal gekochter Kost zu verdünnen. Das hat mit der Säurebildung im Körper bei der Verdauung von Mikrowellen-Nahrung zu tun. Dickeres Blut fliesst schlechter durch die Kapillaren und birgt eine höhere Gefahrt für Thrombosebildung aller Art.
  3. Die Zahl der weissen Blutkörperchen erhöht sich nach Mikrowellen-Kost um das fünffache gegenüber Normalkost, weil der Körper auf diesen Angriff mit Entzündung reagieren muss, um die „Mikrowellenkost“ auszuleiten.

Die Mikrowellen-Kost wirkt stark toxisch, die Energie wird auf das Blut übertragen und „bestrahlt“ somit sekundär jede Zelle des Körpers. Diese Strahlung greift in den physischen Kreislauf der Energie jeder Zelle ein.

Quellen: Bücher von Jean-Claude Alix
http://www.execonn.com/sf/ (Pflanzenversuch)

Aurora australis

Polarlicht am Südpol – Aurora australis – aufgenommen am 17. Juni 2012 in Neuseeland – Photo Stephen Voss

Gemäss http://spaceweather.com traf eine doppelte CME das Magnetfeld der Erde am 16. Juni 0900 UT, welche eine starke Kompression der Magnetosphäre der Erde zur Folge hatte.

Weitere Meldungen:

Sonne schleudert erneut Plasma Richtung Erde – Forscher diesmal besorgt

Die Sonneneruptionen am 13. und 14. Juni, deren Auswirkungen für den gestrigen 16. Juni vorhergesagt waren, hatten kaum die von Experten vorhergesagten Auswirkungen auf unseren Planeten. Jetzt allerdings zielt die aktive Sonnenfleckenregion „AR 1504“ genau Richtung Erde. Wissenschaftler gehen davon aus, das diese in den nächsten 24 Stunden abermals ausbrechen könnte. Dabei sind dann auch koronale Masseausbrüche möglich, welche sich direkt Richtung Erde richten würden. Hier befürchten die Forscher auch Ausbrüche der Kategorie X, welche nach oben offen ist.

Sonnenpartikelsturm 16. Juni 2012

Diese Tage kursieren viele Nachrichten im Internet bezüglich dem gewaltigen Sonnensturm, der voraussichtlich am 16. Juni 2012 auf das Magnetfeld der Erde trifft (die Bilder sprechen für sich). Dieser geomagnetische Sturm soll alles Bisherige übertreffen. Einerseits finden auf der Sonne gewaltige Eruptionen statt, andererseits soll auch noch eine Welle aus dem Zentraluniversum bei uns eintreffen. Es wird in diesem Zusammenhang von der 3-tägigen Dunkelheit gesprochen, welche gemäss den Mayas den Übergang ins neue Zeitalter markiert. Es wird von totalem Stromausfall gesprochen und selbst von einem möglichen Polsprung auf der Erde, der sich durch das extreme Zusammenpressen des Erdmagnetfeldes ereignen könnte. Die Nasa spricht von einer Situation, die wissenschaftlich nicht erklärt werden kann, so nach (Zitat Eve) dem Klassiker aus „Raumschiff-Enterprise“ wo Kirk sagte: „WIR WISSEN ZWAR NICHT WAS ES IST, ABER ES KOMMT DIREKT AUF UNS ZU“.

Tatsache ist, dass uns sehr starke Energien erreichen, die einen wesentlichen Einfluss auf das Bewusstsein und den Organismus haben. Es kann zu allen möglichen körperlichen Symptomen kommen. Das Beste ist Ruhe zu bewahren und viel Wasser zu trinken. Ebenso können sich negative Auswirkungen auf technische Einrichtungen ereignen und Ausfälle verursachen.

Unser tägliches ‚W‘ gib uns heute

Lass dich überraschen, indem du das Fadenkreuz in der Mitte des Bildes fixierst

W‚, der viertletzte oder 23. Buchstabe des lateinischen Alphabets – schreibt Wikipedia – mit einer relativen Häufigkeit von 1,89 % in deutschen Texten (im Vergleich: ‚E‘ mit 17,40 %). Doch schon als Anfangsbuchstabe holt ‚W‚ mächtig auf, Rang 5 mit 6,8 %! Wow, und in Bezug auf die Bedeutung, gehört ‚W‚ unbedingt auf das Podest. Unsere Welt ist voll von Worten, Wundern, Wünschen, Wissen,  WWW, Fragen wie Was, Wie, Wo, Wieso, Weshalb, Warum, und so weiter.

W‚ wie Wahrnehmung oder Jeder lebt in seiner eigenen Welt.

Nie war diese Aussage aktueller als in der heutigen Zeit, in der das Bewusstsein der Menschheit täglich wächst und die Wissenschaftler beginnen zu ahnen, wie grossartig der Mensch ist. Die neusten Gedankenmodelle der höher dimensionalen Physik bieten einen atemberaubenden Blick auf mögliche, nicht sichtbare Dimensionen, die unsere physische Wirklichkeit ausmachen.

Was wir sehen, schmecken, tasten und berühren können, ist nur ein schmaler Ausschnitt des grossen Ganzen. Selbst unsere direkte Umgebung nehmen wir nur fragmentarisch wahr, in einem Verhältnis von ungefähr 1:1’000’000 (in Worten: eins zu einer Million!). Das bedeutet, dass die vermeintlichte Realität, die wir betrachten, lediglich ein Millionstel dessen ist, was existiert. Dieses Missverhältnis ist wesentlich auf mentale Filter zurückzuführen, auf Glaubensmuster, fixen Vorstellungen, die alles von unserem Bewusstsein fernhalten, was nicht relevant erscheint. Was wir Wahrnehmung nennen, ist so permanente Selektion. Der überwiegende Teil dessen, was uns umgibt, bleibt dabei ausgeblendet, auch als Schutz vor Überlastung.

Ein historisches Beispiel des Ausblendungsmechanismus, den die Psychologie als „blinden Fleck“ bezeichnet, war Kolumbus‘ Entdeckung von Amerika. Seine Schiffe ankerten wenige Meter vor der Küste und er konnte deutlich die Einheimischen erkennen. Die Eingeborenen aber nahmen die Schiffe vor ihrer Küste nicht wahr. Sie sahen sie einfach nicht, weil sie keine Schiffe kannten und diese seltsamen Gebilde daher nicht in ihre gewohnte Umgebung passten – sie konnten die Schiffe mit nichts aus ihrer bekannten Erfahrungswelt vergleichen.

Wir müssen davon ausgehen, dass wir die meisten Dinge noch nie gesehen, noch nie wahrgenommen haben in unserer Welt. Von enormer Wichtigkeit ist daher unsere unbegrenzte Vorstellungskraft. Wir sollten alles für möglich halten, auch wenn es sich unglaublich anhören mag! Nur so können wir uns befreien aus der Versklavung unserer eigenen Vorstellungen und wirkliche Wunder erleben. Und wer weiss, welche Schiffe bei uns landen…

© ariane

Quelle: Teile aus dem Geheimnis des Matrix-Code von Dieter Broers

Sonnenfleck AR1476

Die aktive Sonnenfleckenregion mit der Kennnummer „AR (Active Region) 1476“ hat eine Ausdehnung von mehr als 100.000 Kilometern und besteht derzeit aus mindestens vier dunklen Kernen, von denen jeder alleine so groß oder größer ist als die Erde.

Sonnenaufgang ägäisches Meer, 10. Mai 2012 mit gut sichtbarem Sonnenfleck

Bär – Bern – Berna

Warum die Stadt „Bern“ (Bärn) heisst, bleibt hier unbeantwortet, doch gibt es in der Stadt Bern einen Bärenpark. Warum die Bärin (Berna oder Ursina) so hoch hinaus will, sei an dieser Stelle eurer Fantasie überlassen…
© ariane (Bild alain)

Osterglocke

Verstehen ist ein Licht, Begreifen ein Sonnenaufgang und Wissen ein Universum.

Rosengarten Bern © ariane

zurück im Licht

Lichtblume bei Eischoll (Kanton Wallis)

Er ist von uns gegangen, nur für einen Augenblick, und gar nicht weit. Wenn wir dahin kommen,wohin er gegangen ist, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben.

In Liebe und auf Wiedersehen © ariane