Sachensurium

Keine Ursache!

Archive for the ‘SONNE & KOSMOS’


Gigantische Sonneneruption am 30. September 2013 kurz nach Mitternacht

solar_2013_09_30_0000
Die Ruhe vor dem Sturm ist vorbei, auf unserer Sonne ist es in der Nacht zum 30. September 2013 zu einem heftigen Filament Ausbruch gekommen, der voraussichtlich massive Energien in Richtung Erde schleudern wird. Für das Magnetfeld der Erde bedeutet das eine Höchstbelastung, umsomehr die Kraft des Magnetfeldes ständig nachlässt.
Die auftretenden Strahlungen könnten auch für Menschen ein Risiko sein, bitte für die nächste Zeit Lichtschutz inkl. Sonnenbrille nicht vergessen. Nach letzten Angaben sollte  diese Energie am 2. Oktober gegen 14:30 Uhr (UT) +- 6 Stunden auf das Magnetfeld der Erde treffen.
Quelle: http://sohodata.nascom.nasa.gov/cgi-bin/soho_movie_theater

riesige Sonneneruption vom 31. August bringt erhöhte Protonenwerte

Quelle: http://sohodata.nascom.nasa.gov/cgi-bin/soho_movie_theater

Sonne X-Class Flare!

Der grosse Sonnenfleck AR1520 entfesselte am 12. Juli 2012 18:53 Uhr MESZ einen X1.4-Class-Flare!

Zum Zeitpunkt der Explosion befand sich der Sonnenfleck direkt gegenüber der Erde, so dass mit einigem gerechnet werden muss. Was genau bei der Erde wann ankommen wird, sich voraussichtlich am Samstag, 14. Juli gegen Mittag zeigen.

http://spaceweather.com/
http://www.youtube.com/watch?v=p5AsmZmr9z0&feature=related

Sonnenfleckenzyklus

Sonnenflecken Eruptionsgebiete auf der Sonne im Schnelldurchlauf

Die Sonnenaktivität erfolgt in zahlreichen Zyklen. Der wichtigste, gemessen an der Sonnenfleckenhäufigkeit, ist der 11-jährige Schwabe-Zyklus (nach Samuel Heinrich Schwabe). Er entdeckte 1843 die 11jährige Sonnenfleckenperiodizität, ging damals allerdings von einer Periode von 10 Jahren aus. Nach ihm wurde daher der Schwabe-Zyklus benannt

Dieser aktuelle Sonnenfleckenzyklus (24) erreicht 2012/2013 den Höhepunkt mit dem Final, wo die magnetischen Pole der Sonne ihre Positionen vertauscht haben werden.

Unser tägliches „Flare“

Sonnenfleck AR1515 vom 4. Juli 2012Während der letzten Tage ereigneten sich täglich Sonneneruptionen der Intensitäts-Klasse M (Klassen A, B, C, M und X).

Heute, 4. Julig 2012 gab es sogar eine Sonneneruption der Klasse M5.

Die Chance einer Sonneneruption der X-Marke wächst, da der Sonnenfleck AR1515 ein „beta-gamma-delta“ magnetisches Feld für stärkste Explosionen entwickelt. Der Sonnenfleck AR1515 ist inzwischen auf eine Grösse vom 8-fachen Durchmesser der Erde angewachsen und in Erdrichtung gedreht. Das bedeutet, dass die heute aus diesem Sonnenfleck hervorgehenden Eruptionen voraussichtlich direkt die Erde treffen werden.

Sonneneruption 4. Juli 2012 15:24 Uhr

Live ansehen – News unter http://www.spaceweather.com/

Aurora australis

Polarlicht am Südpol – Aurora australis – aufgenommen am 17. Juni 2012 in Neuseeland – Photo Stephen Voss

Gemäss http://spaceweather.com traf eine doppelte CME das Magnetfeld der Erde am 16. Juni 0900 UT, welche eine starke Kompression der Magnetosphäre der Erde zur Folge hatte.

Weitere Meldungen:

Sonne schleudert erneut Plasma Richtung Erde – Forscher diesmal besorgt

Die Sonneneruptionen am 13. und 14. Juni, deren Auswirkungen für den gestrigen 16. Juni vorhergesagt waren, hatten kaum die von Experten vorhergesagten Auswirkungen auf unseren Planeten. Jetzt allerdings zielt die aktive Sonnenfleckenregion „AR 1504“ genau Richtung Erde. Wissenschaftler gehen davon aus, das diese in den nächsten 24 Stunden abermals ausbrechen könnte. Dabei sind dann auch koronale Masseausbrüche möglich, welche sich direkt Richtung Erde richten würden. Hier befürchten die Forscher auch Ausbrüche der Kategorie X, welche nach oben offen ist.

Sonnenpartikelsturm 16. Juni 2012

Diese Tage kursieren viele Nachrichten im Internet bezüglich dem gewaltigen Sonnensturm, der voraussichtlich am 16. Juni 2012 auf das Magnetfeld der Erde trifft (die Bilder sprechen für sich). Dieser geomagnetische Sturm soll alles Bisherige übertreffen. Einerseits finden auf der Sonne gewaltige Eruptionen statt, andererseits soll auch noch eine Welle aus dem Zentraluniversum bei uns eintreffen. Es wird in diesem Zusammenhang von der 3-tägigen Dunkelheit gesprochen, welche gemäss den Mayas den Übergang ins neue Zeitalter markiert. Es wird von totalem Stromausfall gesprochen und selbst von einem möglichen Polsprung auf der Erde, der sich durch das extreme Zusammenpressen des Erdmagnetfeldes ereignen könnte. Die Nasa spricht von einer Situation, die wissenschaftlich nicht erklärt werden kann, so nach (Zitat Eve) dem Klassiker aus „Raumschiff-Enterprise“ wo Kirk sagte: „WIR WISSEN ZWAR NICHT WAS ES IST, ABER ES KOMMT DIREKT AUF UNS ZU“.

Tatsache ist, dass uns sehr starke Energien erreichen, die einen wesentlichen Einfluss auf das Bewusstsein und den Organismus haben. Es kann zu allen möglichen körperlichen Symptomen kommen. Das Beste ist Ruhe zu bewahren und viel Wasser zu trinken. Ebenso können sich negative Auswirkungen auf technische Einrichtungen ereignen und Ausfälle verursachen.

Sonnenfleck AR1476

Die aktive Sonnenfleckenregion mit der Kennnummer „AR (Active Region) 1476“ hat eine Ausdehnung von mehr als 100.000 Kilometern und besteht derzeit aus mindestens vier dunklen Kernen, von denen jeder alleine so groß oder größer ist als die Erde.

Sonnenaufgang ägäisches Meer, 10. Mai 2012 mit gut sichtbarem Sonnenfleck

Sonne live

 

Aktuell: Geomagnetischer Sturm als Folge der Sonnenflares (Sonneneruptionen) kann beim Menschen zu körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen führen (Schwindel, Übelkeit, Gereiztheit,etc.)

Warmes Wasser trinken, ruhig bleiben, ev. Dr. Bach Notfall-Tropfen einnehmen.

Alle aktuellen Bilder der Sonne unter:
http://sohowww.nascom.nasa.gov/data/realtime/realtime-update.html

2012 – Galaktische, Solare und Planetare Zyklen

Balkenspiralgalaxie Milchstrasse, die unser Sonnensystem mit der Erde beheimatetNun sind wir also drin, im sagenumwobenen Jahr 2012. Über die kosmische Ausrichtung, die bekannt ist als „Verschiebung des Zeitalters“, gibt es seit Jahren Informationen, die sich hauptsächlich auf die Vollendung des 5‘125-Jahres-Zyklus des Maya-Kalenders und der Ausrichtung der Erde mit dem Galaktischen Zentrum der Milchstrasse beziehen.

Die astronomische Ausrichtung fällt mit der Sonnenwende im Dezember 2012 zusammen. Am 21.12.2012 werden Sonne, Erde und weitere Planeten unseres Sonnensystems in Konjunktion (Verbindung) zum Äquator der Milchstrasse und anderen Stern-Bildern stehen. Die Wirkungsdauer dieser Konjunktion, welche im Dezember 2012 genau wird, beträgt ungefähr 200 Jahre (100 Jahre vor und nach Dezember 2012) und ermöglicht uns Menschen völlig neue Einblicke in das Zentrum unserer Galaxie Milchstrasse. Diese besondere Galaktische Konjunktion ergibt sich alle 26‘000 Jahre und fällt genau mit dem Neubeginn anderer Zyklen-Kalender, wie dem des Maya-Kalenders zusammen. Aus Interpretationen der Maya-Aufzeichnungen dauert die ganze Übergangsphase in ein neues Zeitalter 52 Jahre (1987 – 2039) mit dem Mittelpunkt 2012/2013.

Die grossen Gesamtzyklen dauern bei den Kalendern zwischen 25‘600 und 25‘900 Jahren und sie alle haben einen Wendepunkt gemeinsam, nämlich zwischen den Jahren 1900 und 2200 nach Christus.

In den alten Mythen wird der Augenblick der Vereinigung (Konjunktion) „der kosmische Augenblick“ genannt oder der Moment, zwischen dem Ein- und Ausatmen der Gottheit. Es heisst, die Zeit stünde dann einen Augenblick lang still. Gemäss Aussage der Astrophysik wird es noch gewaltiger, denn unser Sonnensystem beendet im selben Moment eine weitere Umrundung des Zentrums unserer Milchstrassen-Galaxie, die einem Zeitraum von ca. 230 Millionen Erdenjahren entspricht (26‘000 Jahre = 8844 Umläufe). Dieses besondere astrophysikalische Ereignis entstand, weil sich unsere Galaxie Milchstrasse im Uhrzeigersinn um ihr Zentrum dreht und gleichzeitig unser – sich um sich selbst drehende – Sonnensystem, gegen den Uhrzeiger um das Zentrum der Milchstrasse kreist.

Und in Wahrheit ist die Verschiebung des Zeitalters noch weit grossartiger, als wir zu dieser Zeit begreifen. Es gibt nicht nur die Beendigung bestimmter Zyklen wie der des Maya-Kalenders. Die Verschiebung des Zeitalters beinhaltet ein extrem seltenes Ereignis, das nur einmal in einigen Millionen Jahren geschieht.

Hier einige der grossartigen Zyklen,  die zusätzlich zum 5‘125-Jahr-Zyklus des Mayakalenders in die Verschiebung des Zeitalters mit einbezogen werden:

  • Übergang der Erde vom 2‘166 Jahre laufenden Fische-Zeitalter in das 2‘166 Jahr laufende Wassermann-Zeitalter
  • 438’000-Jahr-Zyklus von Kali Yuga (in den Jahren 2012/2013 endet ein 5‘200-jährige Teil-Zyklus, das sogenannte finstere Zeitalter)
  • 1,8 Million-Jahre Zyklus von Satya Yuga
  • 4,4 Million-Jahr Zyklus von Mahayuga
  • 4,4 Milliarden-Jahre Zyklus von Kalpa oder des Tages von Brahma (1 Kalpa entspricht 1‘000 Mahayugas oder göttliches Zeitalter).

© ariane

Quelle: Internet, u.a.
http://evol-dei.ch/?mid=TVRrMQ